Die Marke Mondrian kommt nach Europa – Accor bekräftigt seine Führungsposition auf dem Kontinent

Die Marke Mondrian kommt nach Europa – Accor bekräftigt seine Führungsposition auf dem Kontinent

Accor erreichte kürzlich mit der Eröffnung des 3000. Hotels in Europa einen symbolischen Meilenstein: Mit insgesamt 340.000 Hotelzimmern in 39 Ländern ist Accor die führende Hotel-Gruppe in der Region. Der Launch der 26. Marke, Mondrian, unterstreicht die Ambitionen der Hospitality-Gruppe im Premium- und Lifestyle-Segment.

Eine neue, ikonische Marke kommt nach Europa

Accor kündigte den Start der Marke Mondrian mit der Eröffnung von zwei Hotels in Frankreich an. Das erste Haus ist das Cannes Grand Hotel auf der Croisette, dessen Wiedereröffnung für 2021 geplant ist. Das Hotel wird 75 Gästezimmer auf elf Etagen umfassen sowie ein Restaurant und eine Bar mit Blick auf einen 4.000 m² grossen privaten Garten. Darüber hinaus stehen individuell anpassbare Meetingräume und ein privater Strand direkt vor dem Gebäude zur Verfügung. Die Eröffnung des Privatstrandes im Jahr 2020 wird die Positionierung als neue und einzigartige Lifestylemarke an der Französischen Riviera enthüllen.

Eine weitere Eröffnung ist für Bordeaux geplant: Das Hotel, das in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert entsteht, verfügt über 97 Gästezimmer, die alle zwischen 25 und 50 m² umfassen, angesiedelt auf drei Etagen. Ein Restaurant mit einer 460 m² grossen Bar-Lounge, ein Spa, ein Meetingbereich und eine Freiluftterrasse mit einer Fläche von 225 m² runden das Angebot der Anlage ab. Die Eröffnung ist für die zweite Jahreshälfte 2021 geplant. Dieses ambitionierte und elegante Projekt wird im Frühjahr 2020 mit einem feierlichen Spatenstich gemeinsam mit allen Stakeholdern, die dazu beigetragen haben, offiziell gestartet.

Mondrian ist eine neue Art zu Reisen. Das revolutionäre Design und die moderne Gestaltung der Marke machen sie zu einem „Muss“ für Reisende und Einheimische gleichermassen. Mondrian befindet sich immer im Mittelpunkt der lebendigsten Kulturszenen auf der ganzen Welt und bietet jedermann Zugang zu Kreativität und Innovation. Die Hotels stellen für Gäste eine stilvolle Oase dar, in der, in Zusammenarbeit mit den bedeutendsten Unternehmen der Branche, bahnbrechende F&B- und Nightlifekonzepte geboten werden.

Von einer Hotel-Gruppe im Economy-Segment zu einem führenden Unternehmen im Luxusbereich

Accor profitiert von dem stark gestiegenen Interesse an Europa – als beliebtes Reiseziel für Touristen aus aller Welt macht der Alte Kontinent fast 50 % des globalen Umsatzes aus. Das Unternehmen plant weltweit weitere 350.000 Hotelzimmer bis Ende 2020 zu launchen.

Schnelleres Wachstum in den Luxus- und Premiumsegmenten

Seit einigen Jahren durchläuft das Unternehmen eine radikale Transformation mit dem Fokus, die Präsenz in Europa zu verstärken und ein schnelles Wachstum der hochwertigen Marken zu erzielen. Dies wurde besonders durch den Kauf von den Marken Fairmont, Raffles und Swissôtel im Jahr 2016 vorangetrieben.

Während die Hotel-Gruppe bereits 2016 vier Luxus- und Premiummarken besass, zählen heute rund 20 der renommiertesten Marken in den Segmenten zum Portfolio von Accor, elf davon in Europa. Drei Marken – Sofitel, Rixos und Fairmont – gehören zu den zehn besten Luxusmarken auf dem Kontinent und ermöglichten dem Unternehmen das erste Mal, sich selbst als führender Anbieter in diesem Bereich in Europa zu etablieren. Innerhalb von drei Jahren wurden die Luxus- und Premiummarken von Accor in neun neuen Destinationen eröffnet, sodass sie heute in 28 von 39 Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist, präsent sind.

Im Jahr 2016 umfasste das Portfolio etwa 100 Hotels und 18.000 Gästezimmer. Diese Zahl hat sich bis heute verdoppelt: Im Jahr 2019 gehörten 200 Hotels und 38.000 Gästezimmer zu der Hospitality-Gruppe. Das Ziel ist, die ursprüngliche Zahl bis zum Jahr 2023 zu verdreifachen und in Summe 300 Hotels und 50.000 Gästezimmer anzubieten.

Accor erhöht die Geschwindigkeit seines Wachstums im Luxus- und Premiumsegment in Europa weiterhin. Die Abschlüsse haben sich von 2016 bis 2019 vervierfacht und das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, sie bis 2023 zu versiebenfachen.

Führender Anbieter im mittleren und Economy-Segment

Bisher hat Accor seine Präsenz in Europa dank der bewährten Marken ausgebaut. Dazu zählen vor allem ibis – die bekannteste Hotelmarke in Frankreich und Nummer 2 weltweit – und Mercure, die Top-Marke in Europa im mittleren Preissegment.

Vor einigen Wochen präsentierte die Hotel-Gruppe ihre neueste Marke – greet. Das Konzept verkörpert, was Kunden und Verbraucher heutzutage von einer Marke erwarten: Authentizität, Ehrlichkeit und eine lokale Verbundenheit. Mit dieser neuen Marke entwickelt Accor das Portfolio weiter und berücksichtigt dabei die Bedürfnisse seiner Partner, um den Kunden unvergessliche Erlebnisse zu bieten, die sich kontinuierlich weiterentwickeln. Mit Unterstützung einer lokal engagierten Community, möchte die Marke bis zum Jahr 2030 in Europa 300 Hotels eröffnen.

Nach der Eröffnung des zweiten Objektes in Gentilly, in der Nähe von Paris, vor einigen Monaten plant die Marke JO&JOE ihr weiteres Rollout mit der Eröffnung eines dritten Hotels im 20. Arrondissement von Paris zu beschleunigen und weitere Standorte in Wien, London, Budapest, Glasgow, Paris Nation und Rom zu eröffnen.

2023: Accor strebt an, führender Anbieter in 25 europäischen Ländern zu werden

Accor baut die Präsenz in Europa weiter aus: Vor einigen Wochen kündigte das Unternehmen die Eröffnung des ersten Novotels in Albanien für 2021 an – ein bedeutender Meilenstein für den Ausbau des Angebotes in Südosteuropa.

Innerhalb von drei Jahren haben die Luxusmarken der Hospitality-Gruppe in neun weiteren europäischen Ländern Standorte eröffnet: Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Estland, Israel, Lettland, Monaco, Ukraine, Aserbaidschan und Kasachstan.

Franck Gervais, CEO Europe, dazu: „Accor stärkt seine Führungsposition in der europäischen Hotelindustrie durch seinen Fokus auf bedeutsame, relevante Kundenerlebnisse. Accor hat sein Ziel, das Luxussegment in Europa weiterauszubauen, erreicht und bietet ein Markenportfolio, das genauso vielseitig wie umfangreich ist. Wir sind daher jetzt in der Lage all unsere Kundenbedürfnisse erfolgreich zu bedienen. Unsere Hotels sind Lebensräume, in denen unsere Gäste zusammenkommen, um zu übernachten, zu essen, Aufführungen zu erleben, zu arbeiten und ihre Freizeit zu genießen. Wir arbeiten jeden Tag daran, unseren Kunden an immer mehr Reisezielen eine breite Auswahl an Services zu bieten, die ihre Bedürfnisse abdecken.“

Kontakt
Valérie Gantenbein Press Contact AccorHotels Switzerland SA, Jung von Matt/Limmat
Valérie Gantenbein Press Contact AccorHotels Switzerland SA, Jung von Matt/Limmat
Über Accor

Accor ist eine weltweit führende Unternehmensgruppe für Augmented Hospitality, die einzigartige Erlebnisse in mehr als 5.000 Hotels und Apartmentanlagen in 110 Ländern bietet. Die Gruppe verfügt seit mehr als 50 Jahren über Hospitality-Know-how und damit einhergehend, ein unvergleichliches Portfolio mit 39 Hotelmarken von Luxus bis Economy. Darüber hinaus bietet die Gruppe digitale Lösungen, die den Vertrieb maximieren, den Hotelbetrieb optimieren und das Kundenerlebnis bereichern.

Mit ALL - Accor Live Limitless, dem neuen täglichen Lifestyle-Begleiter, erweitert sich das Verhältnis zwischen der Gruppe und ihren Kunden, Mitgliedern und Partnern von einer geschäftlichen zu einer emotionalen Beziehung, die das volle Potenzial von „Live“, „Work“ und „Play“ enthüllt. ALL eröffnet, weit über Unterkünfte hinaus, neue Wege zum Leben, Arbeiten und Spielen, indem F&B, Nachtleben, Wellness und Co-Working miteinander verbunden werden.

Accor engagiert sich für eine nachhaltige Wertschöpfung und spielt eine aktive Rolle im Bereich der ökologischen und sozialen Verantwortung – über das Programm Planet 21 – Acting Here sowie dem Stiftungsfonds Accor Solidarity, der benachteiligten Menschen durch Bildungsangebote Zugang zu Arbeitsplätzen ermöglicht.

Accor SA ist an der Euronext in Paris (Code ISIN: FR0000120404) und am OTC-Markt in den USA (Code: ACRFY) notiert. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite group.accor.com oder folgen Sie uns auf Twitter und Facebook.